Sollte ich noch einmal heiraten würde ich auf jeden Fall eine/n Hochzeitsplaner/in engagieren.

Eine Hochzeitsplanung ist lang und aufwendig. Sie dauert rund ein Jahr und da man sich im Regelfall im Métièr nicht wirklich auskennt, muss man viel recherchieren und Preise vergleichen. Dazu muss man Locations anschauen und rechtzeitig reservieren, damit ein anderes Brautpaar die Traumlocation nicht vor der Nase wegschnappt.

Aber ein Hochzeitsplaner ist doch bestimmt teuer…!?

Nun, wenn man bedenkt, wie viel Zeit die Planerin oder der Planer Euch abnimmt, ist jeder Cent gut investiert. Zudem haben gute Planer oft einen guten Draht zu allen Anbietern und können Euch womöglich den besten Preis aushandeln. Sie kennen die besten Locations und kümmern sich um eine rechtzeitige Reservierung.

Aber das wichtigste Argument für den oder die Planerin: Nerven!!! Man schont seine Nerven und schrammt nicht regelmäßig am Nervenzusammenbruch vorbei. Denn desto näher Euer großer Tag kommt, desto nervöser werdet Ihr werden. Garantiert. Es wird Euer schönster Tag im Start in Euer gemeinsames Leben. Alles soll perfekt sein. Und am Tag des Tages ist der Planer anwesend, kümmert sich um die Dekoration und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

Wie wählt Ihr Euren optimalen Planer?

Die Chemie muss passen! Punkt! Bedenkt, dass Ihr viel Zeit miteinander verbringen werdet und sie Euch auf einem sehr emotionalen Weg begleiten werden. Wenn hier die Sympathie nicht passt, gibt das nur Probleme…

Vorbereitung:

Wichtig für Euch – und auch für den Planer – ist, dass Ihr Euch grundsätzlich überlegt, was für eine Hochzeit Ihr feiern möchtet:

  • Groß oder eher klein und intim….?
  • Modern oder eher vintage….?
  • Wie viel Budget habt Ihr?
  • Wollt Ihr weit reisen für die Hochzeit und die Party?
In Ruhe heiraten. Ein Hochzeitsplaner nimmt den Stress weg. © Halfpoint/stock.adobe.com

Wenn diese Grundpunkte einmal stehen könnt Ihr Euch mit ein paar Hochzeitsplanern treffen. Das erste Beratungsgespräch ist kostenlos.

  • Wie ist Euer erster Eindruck? Ist der Planer (und sein/ihr Team) Euch sympathisch?
  • Versteht der Planer Eure Wünsche oder habt Ihr das Gefühl aneinander vorbei zu reden?
  • Kosten: Geht der Planer auf Euer Budget ein oder möchte er es am liebsten nach oben korrigieren?
  • Preis: Was werden die Dienste des Planers kosten?
  • Lasst Euch Referenzen geben. Oftmals haben die Planer ein hübsches Album mit Service-Beispielen.
  • Welche (guten) Vorschläge hat der Planer für Euch parat? Ein kreativer Planer, der Eure Wünsche verstanden hat, hat eigentlich ad hoc eine ganze Reihe zauberhafter Ideen.
  • Wie oft und wie regelmäßig gibt es ein Briefing zum Stand der Dinge?

Und ganz wichtig:
Der Hochzeitsplaner sollte aus der Region kommen, in der Ihr heiraten möchtet. Wenn Ihr in der Karibik heiraten wollt, ist ein Hochzeitsplaner vor Ort sinnvoll. Denn nur er kennt alle Gegebenheiten und hat die besten Geheimtipps für Euch.

Dann steht der Traumhochzeits-Planung nichts mehr im Wege. Viel Spaß! © Halfpoint/stock.adobe.com

Nach den Beratungsgesprächen könnt Ihr Euch in aller Ruhe austauschen: Bei welchem Planer hattet Ihr das beste Bauchgefühl. Wichtig ist, dass beide Partner den Planer mögen.

Titelbild: © victoria/stock.adobe.com