Der Polterabend fand früher einen Tag vor der Hochzeit statt. Heute wird er meistens mindestens eine Woche vor der Trauung gefeiert.

Der alte Brauch des Polterabends stammt vermutlich aus der vorchristlichen Zeit. Freunde und Familienmitglieder zerschlagen Steingut und Porzellan und vertreiben dadurch böse Geister. Auf keinen Fall darf Glas zu Bruch gehen denn das würde Unglück bedeuten. Die Scherben werden von den Verlobten gemeinsam weggekehrt – somit sind die bösen Geister entsorgt.