Nach der Eheschließung möchte man seine Liebe mit schönen Zeremonien feiern. Eine davon ist, weiße Tauben in den Himmel zu entsenden. Ein wunderbares Ritual. Doch warum Tauben?

Nun, eine weiße Taube ist das Symbol für Frieden und Liebe. Schon in der Antike wurden weiße Tauben als heilige Vögel verehrt. Sie halfen der griechischen Liebesgöttin Aphrodite die Liebe zu verteilen.

Heute sehen viele Menschen die weiße Taube als Symbol der Zuversicht, Harmonie und des Friedens. Daher gilt die weiße Taube auch weltweit als Friedenssymbol.

Besonders schön ist auch, dass zwei Tauben, die sich gefunden haben, ein Leben lang zusammen bleiben. Und sie kehren immer nach Hause zurück. Was gibt es da schöneres, als zur Krönung der Liebe weiße Tauben in den Himmel fliegen zu lassen.

Auf ein paar Dinge solltet Ihr dabei achten

Vergewissert Euch beim Anbieter, dass die Tiere artgerecht gehalten werden. Ausschlaggebend wichtig ist, dass es sich bei den Vögeln um Brieftauben handelt – nicht um Ziertauben. Denn nur Brieftauben finden den Weg nach Hause. Ziertauben bleiben womöglich orientierungslos am Ort der Zeremonie zurück und werden von Greifvögeln gerissen oder verenden in der Umgebung. Das ist sicherlich nicht im Sinne des Brautpaares.

Und:

Verbindet die Zeremonie mit einer kleinen Rede. Denn auch die Gäste sollten den zauberhaften Hintergrund dieser wunderbaren Zeremonie wissen.

Übrigens:

Tauben nutzen zur Orientierung das Magnetfeld der Erde. Daher finden sie immer ganz einfach zu ihrem Zuhause zurück.

Titelbild: © Дмитрий Чапурин/stock.adobe.com