Nachdem während der Hochzeits-Zeremonie ein paar Tränen des Glücks vergossen wurden und beim Empfang auf das endlose Glück des neugetrauten Paares angestoßen wurde, freuen sich die Gäste bald auf den kulinarischen Höhepunkt des Festes: Das Dinner.

Buffet oder Menü

Das Menü

Natürlich ist es schick, ein Menü servieren zu lassen. Doch das setzt bei einer großen Gesellschaft eine Menge Servier-Personal voraus. Bei einem Menü solltet Ihr ein paar Varianten zur (vorherigen) Auswahl anbieten: Vegan, Vegetarisch, Fleisch oder Fisch….

Der Vorteil:
Alle essen gleichzeitig und es geht gesitteter und ruhiger zu.

Nachteil:
Durch den erhöhten personellen Aufwand in der Küche und im Saal wird das Menü teurer.

Das Buffet

Vorteil:
Ein Buffet kann um einiges umfangreicher sein: Die Auswahl an Beilagen, verschiedene Fleischsorten, beispielsweise, und zum Dessert kann man eine feine Auswahl an Tellerchen und Gläschen anbieten.

Man kann das Dinner genüsslich in die Länge ziehen. Denn das Essen bleibt warm.

Nachteil:
Bei einer großen Gesellschaft stehen die Gäste Schlange….

Ein Highlight gefällig?

Ein Buffet kann man wunderbar durch Life-Kochen aufwerten: beispielsweise mit einem Grillmeister, der das Fleisch vor den Augen der Gäste brutzeln lässt.

Caterer oder vor Ort kochen lassen

Nun, das kommt unter anderem natürlich auf die Location an. Bietet die Location ein eigenes Catering an oder schreibt es gar vor – oder kann man die Küche mieten? Wenn Ihr Eure Lieblings-Location auswählt, werdet Ihr sicherlich auch die Speisen dort im Blick haben. Denn die schönste Location ist für die Katz´, wenn das Essen nicht schmeckt. Ein eingespieltes Caterina-Team ist von großem Vorteil. Oh ja: Liebe geht durch den Magen! Auch bei Euren Gästen.

Speisekarte

Was servieren? Nun, im Hochsommer ist schwere Kost wahrscheinlich nicht dienlich. Die Gäste werden schwer und müde. Dabei sollen sie ja noch ein paar Stunden durchhalten. Leichte, mediterrane Kost wäre eine gute Idee.

Fast Food oder Gourmet-Küche

Beim Catering sparen ist keine gute Idee. Lieber nicht ganz so groß feiern – dafür aber um so schöner oder feiner. Denn es ist Euer besonderer Tag. Ein Essen, das nach Kantine schmeckt, wäre enttäuschend. Bitte klärt unbedingt ab, was beim Catering alles dabei sein soll:

  • Softdrinks
  • Wein und Bier
  • Aperitif und im Anschluss
  • Espresso und Kaffee

Auch die Tischdeko kann oftmals vom Caterer übernommen werden:

  • Tischdecken
  • Stuhlhussen
  • Blumendeko

Klingeling

Legt ein Budget für das Catering fest. Wieviel Euro könnt und wollt Ihr pro Person, pro Gast ausgeben. Erst dann kann ein Restaurant oder ein Caterer Euch sagen, was er Euch für diesen Preis bieten kann. Und: Vergleichen! Auf jeden Fall Preise und Angebote vergleichen! Denn nur dann kann man das eine oder andere Angebot noch verhandeln.

That’s what Friends are for

Wer Kosten sparen möchte, kann auch Freunde und/oder Familie mit einbinden:

  • Wünscht Euch statt aufwendigen Hochzeitsgeschenken kulinarische Beigaben:
  • Wer backt welchen Kuchen für das Dessert-Buffet? Wer kann eine leckere Mousse?
  • Mag jemand den Champagner stiften?

Vorlieben & Allergien

Die Frage, ob Vegetarier ihren Gästen ein Fleischgericht anbieten müssen, wird immer wieder leidenschaftlich diskutiert. Wir sind der Meinung, dass die Gastgeber durchaus ihre Überzeugungen an ihrem schönsten Tag vertreten dürfen. Als Gast freut man sich über das Glück der frisch Vermählten. Eine Kritik an deren Essensgewohnheiten ist nicht angebracht!

Wichtig im Vorfeld ist aber, abzuklären, ob es Gäste mit Allergien und Unverträglichkeiten gibt. Das sollten sie bei der Rückantwort zur Einladung angeben können. Somit habt Ihr den optimalen Überblick. Beim Buffet sollten Speisen für Allergiker dann entsprechend gekennzeichnet sein.

Euer Bauchgefühl

Lasst Euch im Vorfeld auf jeden Fall ausführlich beraten und geht probe-essen. Euer Hochzeits-Planer hat sicherlich Ideen für eine auf Euch geschnittene Verköstigung. Ein jedes Restaurant wird sich im Vorfeld ausführlich Zeit für Eure Fragen und Anregungen nehmen…. wenn nicht, dann ist es nicht Eure Location!

Beachtet unbedingt, dass Masse nicht gleich Klasse ist. Wenn Ihr Berge an Essen anbietet, das dann nur mäßig genießbar ist, wäret Ihr ordentlich enttäuscht.

Daher: Hört auf Euer Bauchgefühl – im wahrsten Sinne des Wortes: Schmeckt Euch die Küche des Anbieters? Stimmt die Chemie zwischen Euch? Dann könnt Ihr Euer Festmahl in vollen Zügen genießen.

Denn: Liebe geht durch den Magen!