Eine Hochzeit ist eine der schönsten und bedeutungsvollsten Ereignisse in Eurem Leben. Also soll sie schön sein. Eine Traumhochzeit. Und die kostet. Eine Hochzeit ist sicherlich das teuerste Fest, das Ihr feiern werdet. Aber sie ist jeden Penny wert!

Dennoch kann man hier und da ein wenig sparen – ohne dabei auf Qualität zu verzichten. Wir listen Euch ein paar nette Spar-Ideen auf:

Planung:

Beginnt früh mit eurer Planung. Denn die schönsten Locations sind schnell ausgebucht – vor allem wenn es eine kostengünstige Location sein soll.

Termin:

Wer während der Hochzeits-Hochsaison heiratet muss für Location, Band, Fotograf meistens mehr berappen. Daher: wenn euch eine Hochzeit im Winter nichts ausmacht, könnt ihr hier sicherlich einiges einsparen, wenn ihr geschickt verhandelt.

Location:

Wie wäre es mit einer Hochzeit in eurem Garten oder im Garten eurer Eltern? Gut: der Pfarrer müsste mitspielen. Eine rein standesamtliche Hochzeit ist hier freilich viel einfacher. Den Garten kann man zauberhaft dekorieren. Und man kann den Sektempfang direkt im Anschluss im Garten abhalten.

Heiraten im eigenen Garten. Eine zauberhafte Variante. © IVASHstudio/stock.adobe.com

Dekoration:

Bindet Freunde in die Deko ein. Wählt Blumen, die je nach Jahreszeit regional vorhanden sind. Als Tischdeko gibt es Verleihservices, die euch je nach Budget versorgen.

Auch hier kann es geschickt sein, mit einem Profi zusammen zu arbeiten. Nennt ihm/ihr euer Budget, dann können sie entsprechend planen.

Brautkleid:

Ja. Es sollte euer Traumkleid sein. Aber muss es neu sein? Denkt daran: ihr tragt es (wahrscheinlich) nur einmal. Es gibt tolle Boutiquen, die Second-Hand-Brautmode anbieten.

Oder: Wie wäre es mit einem schönen weißen Kleid, dass ihr später auch zu anderen Anlässen tragen könnt? Freunde von mir feierten eine Trachten-Hochzeit und ihr traumhaftes Trachtenkleid in cremeweiß konnte sie später noch öfters tragen.

Hochzeitskleid: Darf es ein Kleid sein, dass ihr später noch zu anderen Anlässen tragen könnt? © Yakobchuk Olena/stock.adobe.com

Empfang nach der Trauung:

Haltet den Sekt-Empfang nach der Trauung an der gleichen Location ab, wo ihr nachher auch feiern werdet. So spart ihr Euch Ausgaben für den Transport.

Hochzeits-Menü:

Bietet nicht zu viele Optionen an. Das macht die Wahl für Eure Gäste nur kompliziert. Sollte ein Fleischmenü dabei sein wählt Hühnchen. Huhn ist kostengünstiger als Rindfleisch oder Fisch.

Mit einem Budget spart ihr zusätzlich. Ein Budget ist in der Regel weitaus günstiger als ein serviertes Menü. Ein serviertes Menü ist weitaus aufwendiger für euren Caterer.

Beratet euch mit eurem Caterer. Der Profi hat meistens tolle Ideen für ein leckeres und dennoch kostengünstiges Mahl.

Getränke:

Habt ihr eine gute Bezugsquelle für euren Lieblingswein? Hier gilt aber: unbedingt das “Korkgeld” mit eurem Caterer verhandeln. Hier gibt es riesige Sprünge von 5 bis 30 Euro pro Flasche.

Hochzeitstorte oder Kuchenbuffet? © Paul Retherford/stock.adobe.com

Hochzeitstorte:

Muss es die mehrstöckige vom Conditor sein? Wünscht euch von Freunden und Freundinnen ein Kuchenbüffet.

Entertainment:

Ein guter DJ heizt der Party ein und ist dabei günstiger als eine Band. Vielleicht habt ihr sogar eine/n Freund/in, die gerne die Musik auflegen möchte?

Möchtet Ihr einen besonderen Programmpunkt mit einbauen? Ein tolles Feuerwerk? Dann wünscht es euch als Hochzeitsgeschenk von euren Freunden. Die freuen sich über einen spezifischen Wunsch und ihr habt das besondere Erlebnis.

Hochzeitsplaner:

Lasst euch unbedingt Preisvorschläge von Hochzeitsplanern geben. Denn die können euch eine stressfreie Hochzeit organisieren und wissen, wo und wie man geschickt sparen kann. Verhandelt ein Komplettbudget aus. Somit habt ihr eine sichere Budgetplanung und könnt stressfrei feiern.

Budgetplanung:

Nutzt unseren praktischen Budgetplaner, um immer einen optimalen Überblick über euer Hochzeits-Budget zu haben. Und denkt daran: Eure Hochzeit wird das schönste Erlebnis beim Start in euer gemeinsames Leben. Lasst es krachen!