Einmal aussehen, wie eine Prinzessin: eine zauberhaft schöne und schicke Prinzessin – mit einem klitzekleinem Touch von Sexappeal und dennoch zurückhaltend…. ganz in weiß oder mit einem Hauch von Farbe…. bodenlang – oder doch lieber Mini?

Das Brautkleid ist das wichtigste Thema für die Braut. Wenn sie zum Altar schreitet möchte sie hinreißend schön aussehen.

Welche Punkte müsst Ihr beim Kleiderkauf beachten?

Wir sagen es Euch:
Schön ist es, aus dem Brautkleidkauf ein schönes Ritual zu machen – mit viel Zeit und Muse. Also: Früh anfangen ist wichtig.

Zeitplan:
Viele Kleider haben eine lange Lieferzeit: bis zu 6 Monaten. Daher: Rechtzeitig shoppen.
In unserem Countdown-Planer empfehlen wir den Kauf 6 Monate vor der Trauung.

Dabei muss man natürlich berücksichtigen:
Verändert sich die Figur noch bis zur Hochzeit? Wenn die Braut schwanger ist, sollte man das unbedingt mit berücksichtigen. Die Fachverkäufer/innen haben hier tolle Lösungen.

Vorbereitung:
Sammelt Fotos von Kleidern, die Ihr toll findet. So kann man in der Boutique gleich die richtige Richtung einschlagen.

Begleitung:
Das Kleid alleine aussuchen macht keinen Spaß. Außerdem möchte man mehrere Meinungen hören.
Beschränkt Euch auf zwei, drei Begleiterinnen. Es ist immer schön, die Mama mit zum Einkauf zu nehmen und natürlich Schwestern und beste Freundinnen. Ihre glänzenden Augen wenn Ihr aus der Umkleidekabine kommt: unbezahlbar.

Macht Euch einen Shopping-Plan.
Welches Brautmodengeschäft besucht Ihr wann….
Nicht zu viele in einen Nachmittag pressen. Sonst kommt Hektik auf.

Kleid vom Online-Händler aus Asien?
Auf Fotos sehen sie sensationell toll aus und die Preise scheinen unschlagbar. Doch Achtung! Im Netz kursieren Horror-Geschichten: Das Kleid kommt nicht rechtzeitig und meistens sieht das Kleid dann so gar nicht aus, wie auf dem Foto: Die Qualität ist minderwertig und der Schnitt dürftig.

Ortstermin:
Die Besitzer der Brautmodengeschäfte freuen sich, wenn Ihr (fast) ungeschminkt kommt. So bleibt keine Schminke am Kleid. Tragt helle Unterwäsche und nehmt Schuhe mit der Absatzhöhe mit, die Ihr bei der Hochzeit tragen möchtet.

Fotos?
Fotos in Brautmodengeschäften sind oftmals nicht so gern gesehen. Fragt vorher. Euer gewähltes Kleid dürft Ihr auf jeden Fall im Bild festhalten.

Kosten:
Nun ja. Hier gibt es natürlich eine große Bandbreite: von 500 Euro bis 5000 Euro. Änderungen werden zusätzlich in Rechnung gestellt. Mit unserem Budgetplaner könnt Ihr den Preis für Euer Lieblings-Brautkleid eingeben und somit ersehen, ob es in Euer Hochzeitsbudget passt.

Bingo!
Die Auswahl ist groß. Man hat Angst vor der Qual der Wahl.
Doch Ihr werdet sehen: das richtige Kleid ist eine Gefühlssache. Ihr seht Euch im Spiegel und wisst: „Bingo! Das ist es!“ Auch der Blick in den Augen Eurer Begleiterinnen wird sagen: Ja. Das ist es! Bereitet Euch auf Tränen vor – Tränen der Freude, Tränen der Rührung.