Edelsteine sind das Krönchen auf jedem Verlobungs- oder Ehering.
Doch welchen wäht man aus? Sie alle leuchten in verzaubernden Farben und bringen gute Energie. Welche Bedeutung haben die Steinchen? Wir haben einen Überblick:

Der Rubin


Farbe: Rot

Der Rubin erhielt seinen Namen aufgrund seiner Farbe, aus dem lateinischen: „Rubeus“ – rot. Der Rubin gilt als Glücksstein der Liebe. Er vereint die geistige und körperliche Liebe. In der Bibel wird der Rubin als der wertvollste Edelstein bezeichnet.

Der Rubin ist besonders kostbar, weil er seltener zu finden ist als große Diamanten. Der Rubin steht für Leidenschaft und Feuer – ein wichtiger Bestandteil einer jeden Ehe… sollte man das Feuer doch immer am Lodern halten.

Der Amethyst


Farbe: Violett

Der Name kommt aus dem griechischen (amethystos) und bedeutet: Dem Rausche entgegenwirkend. Für die Inkas und die Azteken ist der Amethyst das „Auge Gottes“. Denn der Stein steht für die Reinigung der Seele. Wer den Stein trägt, wird mit positiven Gedanken beglückt. Postitive Energie – auf jeden Fall ein wichtiger Begleiter einer jeden Ehe.

Der Amethys: Das AUGE GOTTES

Der Smaragd

Farbe: Grün

Der Smaragd gehört zu den wertvollsten Edelsteinen. Er ist äußerst selten und leuchtet wunderschön grün. Die alten Ägypter verehrten den Smaragd als Symbol der Fruchtbarkeit und er soll die Selbstheilungskräfte mobilisieren. Der Smaragd als Symbol der Ehe? Nur einmal findet man die Liebe seines Lebens…. ebenso selten, wie den Smaragd.

Der Smaragd: Das Symbol der Fruchtbarkeit

Der Saphir

Farbe: Blau

Der Name kommt aus dem aramäischen und bedeutet „Die Schöne”. Lange glaubten die Menschen, der Himmel sei ein blauer Saphir. Dem Stein werden viele positive Eigenschaften nachgesagt. In Asien gilt er als Stein der Wahrheit und der Freundschaft. Der Saphir symbolisiert ewige Treue und Liebe. Besondere Berühmtheit erlangte der Saphir an der Hand von Herzogin Kate. Ihr Verlobter William hielt mit einem Sahpir-Ring um ihre Hand an.

Der Saphir: Die Schöne!

Der Granat

Farbe: Rot

Schon in der Antike wurden Granate als Schmucksteine genutzt. Sie werden auch als Karfunkel bezeichnet. Der Karfunkel wächst während einer Mondfinsternis. Er wird in dem Moment geboren, wenn die Sonne den Mond erwärmt und wieder mit Leben erhellt. Eine wunderbare Vorstellung. Denn mit der Eheschließung beginnt das gemeinsame Leben.